Debt-/Kreditfonds

LUXEMBURG

Debtfonds spielen eine zunehmend wichtige Rolle bei der Regulierung des Ungleichgewichts zwischen Angebot und Nachfrage von liquiden Mitteln sowie bei der Unterstützung von Unternehmen bei der Erhebung von Kapital und der Stimulierung des Wirtschaftswachstums. Regulierungsbehörden und politische Entscheidungsträger in Europa entwickeln derzeit ein Bewusstsein für die Vorteile der Nichtbanken-Vermittlung und vor allem von Schuldenfonds, da sie eine Alternative zum Bankensektor darstellen, indem sie die der Realwirtschaft eine alternative Finanzierungsquelle mit geringer Fristentransformation und begrenzter Fremdkapitalquote bieten.

Im Laufe von mehr als zwei Jahrzehnten hat Luxemburg eine unvergleichliche Bandbreite an Lösungen für Schuldenfonds angeboten, auch für Debt Origination- und Direct Lending-Fonds.

Durch seine Lage im Herzen Europas ist Luxemburg ideal positioniert, um globale Debtfonds dabei zu unterstützen, mit der Komplexität der europäischen Finanzmarktregulierungen zurechtzukommen (einschl. Vertrieb, Bankvorschriften).

Luxemburg ist der optimale Ausgangspunkt für europaweite und weltweite Vermarktung mit einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz im grenzüberschreitenden Vertrieb.

Alle Arten von Debt-Strategien finden Berücksichtigung und werden seit Jahren von Luxemburg aus betrieben; darunter Strategien wie Secondaries, Mezzanine, Distressed, verschiedene Schuldtitel usw.

Offene, halboffene und geschlossene Debtfonds können unter Anwendung einer Vielzahl von Luxemburger Rechtsformen und Regulierungsmodellen strukturiert werden.

Irland

Irland war einer der ersten EU-Mitgliedstaaten, der einen spezifischen rechtlichen Rahmen für Kreditfonds, so genannte Loan Origination Funds, einführte. Die Central Bank of Ireland hat eine führende Rolle beim Thema Loan Origination übernommen und sich erstmals 2013 zu diesem Thema beraten, bevor sie dann 2014 ein dediziertes „Loan Origination Framework“ veröffentlichte. Jüngste Verbesserungen an diesem Regelwerk machen Loan Origination Funds sogar noch attraktiver für Vermittler, Manager und vor allem für Anleger. Der irische Loan Originating Qualifying Investor AIF (L-QIAIF) ist eine ideale Struktur sowohl für die Anforderungen direkter Kreditgeber als auch für jene institutioneller Anleger. Einer der wichtigsten Vorteile der Einrichtung eines irischen L-QIAIF ist die Klarheit, Sicherheit und Effizienz des geltenden Regelwerks. Das irische Regelwerk hat Irland zu einem attraktiven Domizil für Investmentfonds gemacht, und durch die aktuellen praktischen Änderungen der Regulierungen für L-QIAIFs ist ein Umfeld entstanden, das Vermittler und Manager dazu ermutigen dürfte, Irland als bevorzugten Sitz für regulierte Kreditfonds zu wählen.

Quelle: www.alfi.lu and www.irishfunds.ie

KONTAKT